Aquarius Wassermuseum -
mehrfach preisgekrönt

„Der Styrumer Wasserturm lässt eine am Vorbild eines Wehrturms orientierte Architektur erkennen, die typisch für die frühe Industriearchitektur ist“, meinte die Untere Denkmalbehörde 1989 – und die Sache mit dem Industriedenkmal war in trockenen Tüchern, sofern diese Formulierung bei einem Wasserturm gestattet ist.

Doch beginnen wir am Anfang: 1892/93 von August Thyssen gebaut, diente der Styrumer Wasserturm als Reservoir für das nahe Bandeisenwerk. 1912 übernahm die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft die Besitzrechte, und von da an gingen jährlich circa fünf Mio. Kubikmeter Wasser an die AG Phönix für Bergbau und Hüttenbetrieb, die Arenberg’sche Bergwerksgesellschaft, die Gewerkschaft Mathias Stinnes und Thyssen. 

70 Jahre später drehte die RWW den Hahn dann zu – und ebnete den Weg für „Aquarius“, ein mehrfach preisgekröntes multimediales Museum rund ums feuchte Nass. Die mehrfach preisgekrönte Ausstellung der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft stellt das alltägliche Element Wasser in den Mittelpunkt – und macht es an rund 30 (Erlebnis-)Stationen zu weitaus mehr als dem simplen nassen Element. Eines der entscheidenden Themen: der Umwelt- und Gewässerschutz.

Öffnungszeiten Di bis So: 10 - 18 Uhr

Nach oben scrollen