Burg Vondern

  • Teaser 1
  • Burg Vondern in Oberhausen

    Heute fungiert die Burg als Veranstaltungsort für Konzerte, Feiern und Ausstellungen. Auch Ritterfeste und Burgführungen stehen auf dem Programm.

    Foto: Jule_Berlin, Shutterstock

Veranstaltungsort für Konzerte, Feiern und Ausstellungen

Die Burg Vondern im Oberhausener Stadtbezirk Osterfeld steht seit 1987 unter Denkmalschutz und wird vom Förderverein Burg Vondern zum Erhalt der historischen Gebäude betreut. Sie war ursprünglich Sitz der Herren des Geschlechts Vonderen, das 1266 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Der Entstehungszeitpunkt ist nach den heutigen Kenntnissen jedoch nicht bekannt.

Zur Anlage gehören ein Herrenhaus sowie eine nach Südwesten ausgerichtete zweiflüglige Vorburg. Dieses Backsteinmauerwerk stammt großteils aus der Zeit der Spätgotik, während seine heutige Form aus dem Umbau Anfang des 16. Jahrhunderts resultiert. Die mit einem Kegeldach bestückten Rundtürme der Burg besaßen noch bis zum 17. Jahrhundert einen Zinnen Kranz. Zu erreichen war das barocke Haupthaus früher über eine hölzerne Zugbrücke, welche später durch eine steinerne Bogenbrücke ersetzt wurde. Die Gräben der ehemaligen Wasserburg sind heute vollständig verlandet.

Heutige Nutzung

Nach einem mehrfachen Wechsel von Besitzern und Funktionen der Anlage, beherbergt das Herrenhaus heute Ausstellungsräume und Säle, die für Konzerte, Seminare und Trauungen der Stadt Oberhausen zur Verfügung stehen. Ein kleines Museum in der Vorburg zeigt Fundstücke, die im Umfeld der Burg bei archäologischen Ausgrabungen geborgen wurden. Zudem fungiert die Burg Vondern jeden August als Veranstaltungsort für Ritterspiele und einen Mittelaltermarkt.

 

Nach oben scrollen