Dortmunder Zoo -
Ausflugsziel zu jeder Jahreszeit

  • Teaser 1
  • Foto. Stadt Dortmund

Der südlich in Dortmund gelegene Zoo ist ein Ausflugsziel für jede Jahreszeit. Während im Sommer ein großer Baumbestand auch draußen für schattige Plätze sorgt, können in den verschiedenen Tierhäusern auch bei schlechtem Wetter viele Exoten besucht werden. 

Bereits in den 30er Jahren hat es in Dortmund an dieser Stelle ein Wildgehege gegeben bis 1953 die Zoo-Gesellschaft Dortmund e.V. den Zoo Dortmund gründete. Heute beherbergt der Tierpark auf einer Fläche von 30 Hektar etwa 230 Tierarten mit rund 1.500 Tieren. Bekannt ist der Zoo insbesondere durch die Haltung der gefährdeten Großen Ameisenbären und den Riesenottern. Besucher-Highlight ist zudem das Erdmännchengehege. Neben einer großzügigen Außenanlage kann man die putzigen Erdmännchen sogar unter den eigenen Füßen hindurch huschen sehen, da ein Glastunnel in den Besucherfußweg eingelassen ist.  

Exoten aus der ganzen Welt 

Der tiergärtnerische Schwerpunkt liegt auf der südamerikanischen Tierwelt, die in großen Lebensraumanlagen wie dem Amazonashaus und der Südamerika-Wiese präsentiert wird. Darüber hinaus sind mit der Luchs-Schlucht, einer Afrika-Anlage, einer Australienwiese, und einem Regenwaldhaus auch viele exotische Tiere aus der ganzen Welt im Dortmunder Zoo zu Hause. 

Bei den kleinsten Besuchern sind vor allem der große Spielplatz in der Mitte der Anlage, der Streichelzoo mit westfälischem Bauernhof sowie die im gesamten Zoo verteilten Erlebnis-Stationen beliebt. Ebenfalls im Park verteilt sorgen Gastronomiebetriebe und Cafes für das leibliche Wohl.

Nach oben scrollen