Frank Switala
Entdeckungstouren jenseits der Touristenpfade

  • Teaser 1

Mein Großvater hat an den Hochöfen gearbeitet, die heute zum Landschaftspark Duisburg-Nord gehören. Als dann die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park mit der Vision antrat, aus den ehemaligen Industriearealen Orte der Kultur zu machen, war mein Interesse schnell geweckt. Bereits 1998 habe ich zum ersten Mal als Gästeführer im Landschaftspark eine Führung gemacht. Und dann kam eins zum andern – bis ich 2001 beschloss, mein Hobby zum Beruf zu machen. 

Für mich ist es eine gleichermaßen ungewöhnliche wie befriedigende Herausforderung, der wachsenden Zahl von Besuchern unsere Region nahezubringen. Schulklassen, Investorengruppen, Fernsehteams: sie alle lassen sich gerne von dem so eigenen Reiz und dem rauen Charme des Ruhrgebiets einfangen. 

Bis heute sind Führungen durch meine Heimat auch für mich selbst spannend geblieben. Denn ich versuche immer wieder, interessante Orte mit Ecken und Kanten auch abseits der Touristenpfade zu entdecken, um so von dem Lebensumfeld der Menschen berichten zu können, die das Ruhrgebiet – ihr Revier – prägen.

Daher sind die Themen und Inhalte meiner Touren so abwechslungsreich wie die Region selbst: Industriegeschichte, Architektur, Kunst, Strukturwandel – und auch die historischen Anfänge vor über 1200 Jahren lassen neben den Fakten viel Platz für die kleinen Geschichten am Rande. 

Und wie gesagt: Die Menschen in der Region sind der Schlüssel, wenn es darum geht zu verstehen, wie es denn nun funktioniert, dieses Ruhrgebiet.

Nach oben scrollen