Halde Norddeutschland -
mit Hallenhaus und Himmelstreppe

Die 81 Hektar große Halde ist aus den Schüttungen des ehemaligen Bergwerks Niederberg entstanden und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. 

Aus den Mitteln des Landes NRW sowie des Regionalverbands Ruhr (RVR) wurde die Halde nach Ende der Schüttung im Jahr 2001 zu einem attraktiven Naherholunsgebiet umgewandelt. Ein beleuchteter Panoramaweg mit Aussichtsplätzen und eine Rasenarena mit Betonblockstufen laden zu einem entspannten Ausflug ein. 

359 Stufen zum Gipfel

Wer den direkten und steilen Aufstieg auf die Halde wagen möchte, nutzt dafür die Himmelstreppe. 359 Stufen ermöglichen den Auftsieg auf ca. 52 Höhenmeter. Eindrucksvoll ist die Himmelstreppe auch im Dunkeln, da sie mit LED-Leuchten versehen, wie ein leuchtendes Band die Halde hinaufführt. Ebenfalls beleuchtet wird das künstlerische Hallenhaus, ein Stahlgerüst, das an exponierter Stelle auf der Halde thront. 

Paradies für Luftsportfreunde

Für Action auf der Halde sorgen das Luftsportzentrum und verschiedene Open-Air-Veranstaltungen. Die Westflanke der Halde wird von Paraglidern, Drachen- und Modellsegelfliegern zum Starten genutzt – spannend anzusehen bei einem Spaziergang auf den zahlreichen Wanderwegen. 

Nach oben scrollen