Halde Pattberg -
Tafelberg mit Gipfelkreuz

  • Teaser 1
  • Halde Pattberg
    MapMagazine.Ruhr © Norbert Großer

Die Halde Pattberg in Moers gehört zu den jüngeren Halden des Ruhrgebiets. Von 1964 bis 1985 schüttete die gleichnamige Zeche auf einer Fläche von rund 45 Hektar das Bergematerial auf. 

Heute ragt sie etwa 64 Meter über ihrer Umgebung empor und ist Teil des Landschaftsparks NiederRhein und der Route der Industriekultur. Die Bergehalde wurde von der Ruhrkohle AG als terrassierter Tafelberg geplant. Noch während der Aufschüttung wurde eine Begrünung und Renaturierung vorgenommen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die Halde zusammen mit den Städten Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg zu einem Naherholungsgebiet ausgebaut und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 

Drachen- und Modellflieger 

Auf dem Gipfel der Halde befindet sich heute ein hölzernes Gipfelkreuz. Auf der Mitte des Hauptweges passiert man zudem einen im Freien nachgebauten Bergbaustollen. Insbesonders bei Drachen- und Modellfliegern ist die Halde beliebt. So kommt es nicht selten vor, dass Spaziergänger wahre Luft-Kunststücke auf der Halde beobachten können.  

Nach oben scrollen