Hengsteysee

  • Teaser 1
  • Foto: Ruhrverband

Einer von sechs Ruhrstauseen

Der Hengsteysee liegt zwischen den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Hagen und Herde und wurde 1919 als Flusskläranlage der Ruhr aufgestaut. Mit seinem Stauinhalt von etwa 3,3 Millionen Kubikmeter Wasser, hat sich der See immer mehr zu einem Naherholungsgebiet gewandelt. Zwar ist das Baden im Hengsteysee nicht erlaubt, aber mit einem Bootsverleih, einem Kanu Club und vielen Stellen zum Segeln, gibt es auch sonst Vieles am und auf dem Wasser zu erleben. 

Abwechslungsreiche Umgebung 

Für Spaziergänger und Radfahrer bietet sich der sieben Kilometer lange Rundweg um den See herum an. Ein Besuch kann zudem mit vielen Sehenswürdigkeiten in nächster Nähe kombiniert werden. Zum Beispiel lohnt ein Besuch der Hohensyburg oberhalb des Sees. Von hier hat man einen eindrucksvollen Ausblick über das Ruhrtal. Nur 2,5 Kilometer flussabwärts lädt zudem der ähnlich große Harkortsee ein, der ebenfalls viele Freizeitaktivitäten rund ums Wasser bietet. 

Nach oben scrollen