Kunstmuseum Mülheim a.d. Ruhr

  • Teaser 1
  • © Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Foto: Walter Schernstein

Drei Sammlungsschwerpunkte

Das über 100 Jahre alte Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr ist 1909 aus der Privatsammlung des Mülheimer Bürgers Robert Rheinen (1844–1920) hervorgegangen. Seinen Sitz hat das Museum seit 1994 in der alten Hauptpost, ein denkmalgeschütztes Gebäude im Zentrum Mülheims. Hier stehen rund 1.300 Quadratmeter Ausstellunsgfläche zur Verfügung. 

Über die Jahrzehnte konnten durch gezielte Ankäufe und Förderungen eng verbundener Künstler verschiedene Sammlungsschwerpunkte aufgebaut werden: expressionistische Malerei, internationale Grafik mit Akzenten auf Künstlerbüchern und Grafikserien sowie Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Mülheim und dem Ruhrgebiet.

Highlight des Museums ist die Sammlung Ziegler. Die hochkarätige Sammlung des Mülheimer Nobelpreisträgers Karl Ziegler und seiner Frau wurde 1981 an das Museum übergeben. Darunter waren Werke von August Macke, Emil Nolde, Erich Heckel usw. Seitdem bilden Gemälde und Zeichnungen des Expressionismus und der klassischen Moderne die Höhepunkte der Ausstellung. Darüber hinaus besitzt das Museum als Schenkung eine der größten Heinrich Zille-Sammlungen außerhalb Berlins.

Neben den Ausstellungen werden regelmäßig Malkurse, Kunstberatungen, Führungen und Künstlergespräche angeboten. 

Nach oben scrollen