Kunstquartier Hagen -
zwei Häuser voller Kontraste

  • Teaser 1
  • Kunstquartier Hagen, Eingangsbereich, Werner Hannappel

Das Kunstquartier Hagen wurde im August 2009 feierlich eröffnet und beheimatet zwei unterschiedliche Museen, die eine spannende Reise voller Kontraste bieten. Im Mittelpunkt stehen zwei Hagener Bürger, die ihre Spuren in der internationalen Kunst- und Kulturgeschichte hinterlassen haben: Emil Schumacher und Karl Ernst Osthaus. Der Besucher erlebt ein breites Panorma von Kunstwerken zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. 

Das Emil Schumacher Museum 

Auf etwa 1.200 Quadratmetern stellt das neu gebaute Emil Schumacher Museum zahlreiche Werke des Künstlers Emil Schumacher (1912-1999) aus. Der Hagener Maler, der durch seine expressionistische Kunst die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts tiefgreifend beeinflusste, ist für seine informellen Werke bekannt. 

Das Osthaus Museum 

Das sanierte und erweiterete Osthaus Museum präsentiert eine Kunstsammlung mit dem Schwerpunkt auf Werken der frühen klassischen Moderne, des Expressionismus und der neuen Sachlichkeit.  

Beide Museen gehören dem Netzwerk der Ruhr Kunst Museen an.

Nach oben scrollen