LWL-Industriemuseum
Henrichshütte Hattingen

  • Teaser 1
  • Teaser 2
  • Heinrichshütte Hattingen
    Foto: LWL-Industriemuseum © Annette Hudemann
  • Heinrichshütte Hattingen
    Foto: © LWL-Industriemuseum
Zurück Weiter

Museum für Eisen und Stahl

Koks, Eisen, Stahl, 10.000 Arbeiter, 150 Jahre Feuer und Funken: Die Henrichshütte steht für eine der ganz großen Industriegeschichten im Revier; steht für Erfolg, Profit – und ein jähes Ende. Groß war der Widerstand in der Region, als 1987 Hochofen 3, der älteste seiner Art im Revier, ausgeblasen wurde. Und dennoch: Das Leben hat dem 50.000 Quadratmeter großen Areal lange noch nicht den Rücken gekehrt: Rundwege führen in die „fremden“, monumentalen Welten, eine Schaugießerei und Sonderausstellungen sorgen für ein Erinnern über das bloße Bewahren, fürs Erleben jenseits des bloßen Konsumierens.

Dass zu einem derart attraktiven Veranstaltungs- und Museumsstandort auch eine entsprechend attraktive Gastronomie gehört, ist Ehrensache. Im Restaurant „Henrichs“ ist es der Blick in die Gebläsehalle und die Mischung aus Stahl, Leder und Parkett. Industriekultur in Reinform trifft auf frittierte Lammleber mit Joghurt und Babyspinat. Und im Sommer geht’s raus in den Biergarten an Gleis 1 zwischen Halle und Hochofen. Auch schön.

Öffnungszeiten: Di bis So 10 - 18 Uhr

Nach oben scrollen