LWL-Römermuseum -
hier wird 2.000 Jahre alte Geschichte lebendig

  • Teaser 1
  • Foto: Stadt Haltern am See, L. Buscher-Ciupke

Das LWL-Römermuseum zeigt die 2.000 Jahre alte Geschichte der Region und befindet sich exakt an der Stelle des früheren römischen Lagers Aliso, das als wichtige Schaltzentrale der römischen Macht gilt. Mit über 1.200 Original-Exponaten und dem historischen Schauplatz des Lagers Aliso gibt das Museum einen lebendigen Einblick in das Römerleben in Haltern. 

Besucher können die hochentwickelte Kultur und Technik der Römer bestaunen und den römischen Alltag im Lagerleben kennenlernen. Auch das Anfassen ist im Museum erwünscht. Besucher können selbst in die Rolle eines Römers schlüpfen und mit dem schweren Marschgepäck eines Soldaten durch das Museum wandern. 

Römerpark Aliso

Aktuell wird in unmittelbarer Nachbarschaft des Museums auf einer Fläche von 4,8 Hektar der Römerpark Aliso gebaut. Ein Westtor soll genau dort errichtet werden, wo Archäologen die Standspuren der Pfosten im Boden nachgewiesen haben. Auch Holz-Erde-Mauern und vorgelagerte Spitzgräben werden an ihrem historischen Standort rekonstruiert. In einem zweiten Schritt werden darüber hinaus auf Grundlage von wissenschaftlichen und archäologischen Forschungen Innenbauten hinzukommen. 

Die Römertage

Alle zwei Jahre werden die römischen Legionäre und Handwerker im und vor dem Römermuseum wieder lebendig. An den Römertagen können Besucher hautnah erleben, wie das damalige Lagerleben ausgesehen hat. Ein Fest für die ganze Familie. Im September 2014 war es wieder soweit und das römische Leben erhielt Einzug in Haltern. 

Nach oben scrollen