Naturwildpark Granat

Tiere in freier Wildbahn

Der Naturwildpark Granat liegt an der Grenze vom Ruhrgebiet zum Münsterland inmitten des idyllischen Naturparks Hohe Mark. Hauptsächlich heimische Tiere, aber auch ein paar Exoten wie zum Beispiel Kängurus und Strauße sind hier zu Hause und können auf einer bis zu zwei Stunden langen Wanderung besucht werden. 

Mit Ausnahme von den gefährlichen Tieren wie Wildschweinen, Luchsen und Wölfen leben hier fast alle Tiere frei, auf einem bergigen und reich bewaldeten Gelände von über 600.000 Quadratmetern. Auf der Hochwildwiese können Besucher große Gruppen von Hirschen, Dam- und Muffelwild hautnah erleben und mit dem Futter aus den Automaten des Wildparks füttern. 

Exoten in weitläufigen Freigehegen

Außerdem können Kängurus und Strauße in weitläufigen Freigehegen beobachtet werden. Auch die Luchse bewohnen ein etwa 2.000 Quadratmeter großes Areal. Ein Feuchtbiotop beheimatet zudem eine vielfältige Wassertierwelt mit Koikarpfen, Wasserschildkröten, Fröschen und Kröten. Darüber hinaus gibt es Volieren für Sittiche, Tauben, Fasane und Hühner in unterschiedlichen Rassen, Farben und Arten. Pfauen, Perlhühner, Enten und Gänse laufen frei auf den Wegen herum.

Ein Spielplatz für Kinder zum Toben sowie zahlreiche Picknick- und Rastplätze und ein kleiner Imbiss bieten beste Voraussetzungen für einen entspannten Ausflug für jung und alt. 

 

Nach oben scrollen