OLGA Park -
Erlebnisareal mit Förderturm

  • Teaser 1
  • Teaser 2
  • Olga Park in Oberhausen

    Der OLGA Park ist 26 Hektar groß.

    Foto. M. Zerres, Emscherkind
  • Der Olga Park mit Blick auf den Gasometer Oberhausen

    Der Park ist nahe am Gasometer und dem CentrO Oberhausen gelegen.

    Foto: M. Zerres, Emscherkind
Zurück Weiter

Der OLGA Park wurde im Jahr 1999 anlässlich der Landesgartenschau auf dem ehemaligen Gelände der Kokerei und Zeche Osterfeld gebaut. An die ehemalige Funktion des Areals erinnern heute nur noch der Förderturm, das alte Steigerhaus und die Pförtnerhäuser. 

Stadtteile, die über Jahrzehnte durch die Schwerindustrie voneinander getrennt waren, werden durch den 26 Hektar großen Park wieder zusammengeführt. Brückenbauwerke führen über die Emscher und den Rhein-Herne-Kanal zum Gasometer und dem CentrO Oberhausen. Das Gelände mit den Industrie-Blumen-Feldern, Baumharfen und der Koksbatterie stehen tagsüber für Besichtigungen zur Verfügung. 

Freizeitvergnügen im Sommer

In den Sommermonaten wird die Anlage unter anderem für Freiluftveranstaltungen und Open-Air-Konzerte genutzt. Zwei große Kinderspielplätze, darunter ein Wasserspielplatz mit Pumpen, Matschtischen und Wasserrädern sind vor allem bei den jüngeren Besuchern beliebt. Darüber hinaus ist der Park auch mit zahlreichen Trendsportmöglichkeiten ausgestattet. 

Der südliche Parkabschnitt ist frei zugänglich, während sich die offiziellen Eingänge an der Vestischen und Bottroper Straße befinden.   

Nach oben scrollen