Parkhotel
im BernePark

  • Teaser 1
  • Foto: Emscherkind © M. Zerres

Ungewöhnliche Übernachtung im Kanalrohr

„das parkhotel“ zählt zu den ungewöhnlichsten Übernachtungsmöglichkeiten weit und breit: im BernePark warten fünf zu Suiten umgewandelte Kanalrohre auf erlebnisfreudige Gäste.

„Gastfreundschaftsgerät“ nennt der österreichische Künstler Andreas Strauss sein revolutionäres Hotelkonzept. Die Idee, die dahinter steht, ist so einfach wie genial: Die Reservierung erfolgt im Internet, den Zugangscode erhält man per SMS, jeder Gast zahlt soviel, wie er für richtig hält. Höchstens drei Tage darf er in der Röhre schlafen, dann muss er Platz für den Nächsten machen.

In der „Röhre“ mangelt es nicht an Schlafkomfort. Mit drei Metern Länge und 2,40 Durchmesser kann man sogar drin stehen. Wer allerdings einen Fernseher oder die Minibar nicht missen möchte, ist hier fehl am Platz. Dafür umgibt die Schlafröhre den Gast schützend wie ein Kokon und schnell stellt sich eine gemütliche, ja fast kuschelige Ruhe ein.

Der BernePark selbst ist eine ehemalige Kläranlage der Emschergenossenschaft, die nach ihrer Stilllegung in Kooperation der Emschergenossenschaft mit der Stadt Bottrop in einen Ort der Industriekultur revitalisiert wurde. 

 

Nach oben scrollen