Revierpark Nienhausen

  • Teaser 1
  • Teaser 2
  • Foto: Uwe Marschel
  • Foto: Uwe marschel
Zurück Weiter

Gesundheit, Erholung und Entspannung

In dem etwa 32 Hektar großen Revierpark im Gelsenkirchener Stadtteil Feldmark stehen seit dem Jahr 2009 Gesundheit, Erholung und Entspannung im Vordergrund. 

Neben einem Sport- und Gesundheitszentrum verteilen sich zwischen weitläufigen Wiesenflächen Tennis- und Basketballplätze sowie Tischtennisanlagen. Schön angelegte Wege werden zudem gerne zum Joggen und Spazierengehen benutzt. Auch ein Minigolfplatz mit angrenzendem Biergarten ist vorhanden. 

Für die Entspannung nach dem Sport oder einem ausgedehnten Spaziergang gibt es die Sauna- und Solelandschaft im Revierpark. Um die Durchblutung zu förden und den eigenen Kreislauf anzuregen, können Besucher auch das frei zugängliche Kneipp-Becken im Park nutzen. Das mit kaltem Wasser gefüllte Becken soll im Storchenschritt durchwatet werden und so zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Attraktionen für Kinder

Für Kinder gibt es zahlreiche Spielplätze, zum Beispiel den großen Wasserspielplatz Aqua-Aktiv. Hier können Kinder mit Düsen, Pumpen, Wind- und Wasserrädern das Wasser bewegen und nach Lust und Laune toben. Ein weiteres Highlight für Kinder ist zudem die im April 2012 eröffenete Kinderburg, ein Projekt des Ziegenmichel e.V. im Westteil des Parks. Die Kinderburg bietet ganzheitliche und nachhaltige Angebote zur Förderung von Bewegung, Umweltbewusstsein und gesunder Ernährung von Kindern. Das Cafe versorgt die Gäste mit biologischen und Fair-Trade Produkten. 

Zu den Revierparks

Enstanden sind die Revierparks zwischen 1967 und 1974 als Entspannungsmöglichkeit für die sogenannten Malocher. Hier sollten sich körperlich arbeitende Menschen im Ruhrgebiet erholen können. Besitzer der Revierparks ist der Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit den jeweiligen Städten. Das neue Konzept des Gelsenkirchner Revierparks wird seit 2009 umgesetzt.

Nach oben scrollen