Schiffshebewerk Henrichenburg -
Heutiger Museumsort

  • Teaser 1
  • Teaser 2
  • Teaser 3
  • Das Schiffshebewerk Henrichenburg.

    Das Schiffshebewerk Henrichenburg ist heute ein Museumsstandort.

    Foto: M. Zerres, Emscherkind
  • Das Schiffshebewerk Henrichenburg.

    Ein vollständiger Senk- und Hebevorgang im alten Schiffshebewerk dauerte 45 Minuten.

    Foto: M. Zerres, Emscherkind
  • Das Schiffshebewerk Henrichenburg.

    Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg konnte 14 Höhenmeter überwinden.

    Foto: M. Zerres, Emscherkind
Zurück Weiter

Man sieht die beiden förmlich vor sich, den guten Kaiser Wilhelm II. und seinen markanten Schnurrbart, bei der Einweihung des Alten Schiffshebewerks Henrichenburg am 11. August 1899.

In Betrieb war die Anlage bis 1970 und wurde dann – in guter alter Tradition – zu einem Standort des Westfälischen Industriemuseums. Um Kanäle geht es hier. Um Binnenschiffer. Um Technik, Dampf und Hafenkräne. Ein in Europa einzigartiges Stück Hebewerkstechnik, das auch noch richtig schmuck ausschaut. Es heißt, die Menge hätte gejubelt, damals, 1899. Staunen tut sie noch heute.

Öffnungszeiten: Di bis So 10 - 18 Uhr

Nach oben scrollen