Siedlung Mausegatt / Kreftenscheer

Einstige Bergarbeitersiedlung "Colonie Wiesche"

Ursprünglich als Colonie Wiesche benannt, ist die heutige Siedlung Mausegatt-Kreftenscheer in der Zeit von 1899 bis 1911 entstanden. Hugo Stinnes und August Thyssen ließen die ersten 58 Häuser errichten, um für ihre Zeche Wiesche eine feste Stammbelegschaft zu sichern. Bis 1911 wurde die Siedlung in zwei Bauabschnitten erweitert. 

Während die Häuser aus der ersten Bauphase recht eintönig und abwechselnd mit der Giebel- und der Trauseite zur Straße stehen, wurde in der zweiten Bauphase von 1905 bereits eine aufwendigere Außengestaltung vorgenommen. An diesen Häusern stehen Klinker- und Putzfläche im Wechsel, außerdem wurden die Häuser mit Eingangsvorbauten und Krüppelwalmdächern versehen.  

Nach oben scrollen