Ternscher See

  • Teaser 1
  • Foto: Stadtmarketing Selm, Foto Atelier Mische

Das Ergebnis eines Unfalls

Der zwischen Lüdinghausen, Olfen und Selm gelegene Ternscher See markiert die Grenze zum Münsterland und ist mit einer Fläche von ca. 15 Hektar heute ein beliebter Badesee. 

Und plötzlich war da ein See 

Der heute beliebte Freizeitsee ist jedoch unbeabsichtigt als Ergebnis eines Unfalls entstanden. Bei Erweiterungsmaßnahmen des Dortmund-Ems-Kanals beschädigten Bauarbeiter versehentlich die Bodenquellen, sodass Grundwasser austrat und sich binnen kürzester Zeit ein See bildete. Das Wasser soll damals so schnell gestiegen sein, dass sich noch heute Schienen, Loren und anderes Gerät auf dem Grund des Sees befinden sollen, da die Arbeiter das Gelände Hals über Kopf verlassen mussten. 

Glücklicher Unfall 

Was für die einen ein ungewollter Unfall ist, war für die Anwohner rückblickend wohl eher ein Glücksfall. Schließlich beheimtet der Freizeitsee am Südufer seit den 50er Jahren ein beliebtes Strandbad mit abgeteiltem Nichtschwimmerbereich, einer großzügigen Liegewiese sowie Beachvolleyball-, Fußball- und Spielplätzen. Highlight des Strandbades ist zudem eine Badeinsel, die zum Entspannen auf dem See einlädt und mit einem Sprungbrett für Abwechslung sorgt. 

Ein Bootsverleih, ein Gastronomiebetrieb sowie der Campingplatz Seepark Ternsche runden das Angebot ab. 

Nach oben scrollen