Tiergehege Witthausbusch -
Gehege im Grünen

  • Teaser 1
  • Foto: Tanja Weimer

Das Tiergehege Witthausbusch teilt sich in zwei räumlich voneinander getrennte Gehege. Der Wittthausbusch selbst ist der größte Volkspark der Stadt Mülheim an der Ruhr und liegt etwa zwei Kilometer südöstlich des Stadtzentrums. Mit mehreren Teichen und vielen Wegen ist der Wald vor allem bei Spaziergängern und Joggern beliebt. 

Natürliche Umgebung 

Das erste Tiergehege befindet sich eingebettet im Wald und ist etwa 8000 Quadratmeter groß. Im „Wildgatter“ leben Damwild und Mufflons, die von den Spazierwegen aus in ihrer natürlichen Umgebung beobachetet und gefüttert werden können. Im Frühjahr begeistern oft frisch geborene Kitze und Lämmer die Besucher. Die Anlage wird von der Mülheimer Bürgerstiftung und deren Verein „Tierfreunde Witthausbusch“ betrieben.

Kleintiere mit Appetit 

Dias zweite Gehege befindet sich gegenüber dem großen Spielplatz nördlich der Rasenflächen am Parkeingang. Der Kleintierzoo beherbergt neben Enten, Gänsen, Hühnern, Mäusen und Tauben auch Streicheltiere wie Kaninchen, Schafe und Ziegen. Als Publikumslieblinge gelten die afrikanischen Kleinziegen, die von dem Tierfutter, das es hier zu kaufen gibt, nicht genug bekommen können. 

Der Eintritt in die beiden Tiergehege ist frei. Ein kleiner Kiosk am Kleintierzoo sorgt für das leibliche Wohl.  

 

Nach oben scrollen