Umspannwerk Recklinghausen
Museum Strom und Leben

  • Teaser 1
  • Das Umspannwerk Recklinghausen

    Das Umspannwerk Recklinghausen beheimatet das Museum Strom und Leben.

    Foto: 2md

Die Geschichte der Elektrizität

Das 1928 fertiggestellte Umspannwerk Recklinghausen-Süd der RWE (ehemals Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen VEW) steht heute unter Denkmalschutz und ist Sitz des Technikmuseums „Strom und Leben“. Darüber hinaus beherbergt es das Archiv der RWE Westfalen-Weser-Ems AG und eine umfangreiche Bibliothek zur Geschichte der Elektrotechnik (über 30.000 Bände).

Baudenkmal, technisches Denkmal und moderne Betriebsstätte

Das Gebäude des Umspannwerks wurde vom „Baubureau der Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen (VEW)“ unter Leitung des Baumeisters Carl Lill entworfen und aus über zwei Millionen Ziegeln zum Schutz um das Umspannwerk errichtet. Aufgrund seiner Lage in unmittelbarer Nähe zu Emscher und Rhein-Herne-Kanal und den damit verbundenen jahreszeitlich aufkommenden Nebel sowie der hohen Luftverschmutzung durch den nahen Bergbau befürchtete der damalige Betreiber, die VEW, dass es zu Kurzschlüssen in den Isolatoren kommen könnte.

Um 1990 entschloss sich die VEW das in die Jahre gekommene Gebäude zu restaurieren und die Umspannanlage zu modernisieren. 1994 waren die Arbeiten abgeschlossen, sodass eine einmalige Kombination aus Baudenkmal, technischem Denkmal und moderner Betriebsstätte entstand. Im Dezember 2000 wurde die Anlage mit der Eröffnung des „Museum Strom und Leben“ weiter aufgewertet.

Im Museum ist Anfassen erlaubt

Zentrales Thema des Museums ist die Geschichte der Elektrizität, von den Anfängen bis zum heutigen täglichen Gebrauch in Haushalt und Industrie. Auf einer Ausstellungsfläche von 2.500 Quadratmetern erleben die Besucher eine Zeitreise durch die Kultur-, Sozial- und Technikgeschichte der Elektrifizierung. An vielen Stationen ist dabei das Anfassen und Ausprobieren erwünscht. Neben historischen Fahrzeugen aus dem Bestand der RWE AG, umfasst die Ausstellung auch viele spielerische Experimente zur Stromerzeugung. 

Das Umspannwerk Recklinghausen ist Ankerpunkt der Route der Industriekultur.

Nach oben scrollen